Labels, Trends

Outdoor

Greenshowroom 1/15: Greenroomvoice, Plattform für ecofaire Outdoormode zeigt nachhaltige Outdoormode gefüttert mit Daunen, Wolle oder Synthetik. Foto: Ellen Köhrer

Greenshowroom 1/15: Greenroomvoice, Plattform für ecofaire Outdoormode zeigt nachhaltige Outdoormode gefüttert mit Daunen, Wolle oder Synthetik. Foto: Ellen Köhrer

Federleicht und gut: Daunen, Wolle oder Synthetik?

Wir haben Winter, auch wenn der Blick auf das Thermometer gerade eher an Herbst denken lässt. Wird es endlich richtig kalt, schlüpfen wir am liebsten in warm gefütterte Jacken und Mäntel. Daunenjacken- und -mäntel erleben eine Renaissance. Mit Wolle gefüllte Kleidung wärmt ebenfalls. Für Tierfreunde und Veganer gibt es auch synthetische Alternativen. Greenroomvoice, eine Plattform für ecofaire Outdoormode, hat bei der Fashionweek im letzten Januar dazu eine Paneldiskussion mit Experten gemacht. Die unterschiedlichen Ansätze habe ich für Euch zusammengefasst…

Standard
Interview, Lifestyle, Mode

Interview

Vorbild in Sachen Secondhandmode: Hindi Kiflai, Hörfunkjournalistin und Bloggerin von Dailyrewind. Foto: Dailyrewind.de

Vorbild in Sachen Secondhandmode: Hindi Kiflai, Hörfunkjournalistin und Bloggerin von Dailyrewind. Foto: Dailyrewind.de

Es grünt so grün

Vor einem Jahr habe ich die wunderbare Hindi Kiflai, Frankfurter Hörfunkjournalistin und mittlerweile wohlbekannte Bloggerin über Secondhandmode und ihren Blog Dailyrewind, kennen gelernt. Ihr Selbstversuch“ 365 Tage in Secondhandkleidung“ läuft prima. Gedacht ist das Ganze als Alternative zu Fast Fashion und übersteigertem Modekonsum. Mehrere inspirierende Interviews später hat Hindi jetzt mal den Stil umgedreht und mich interviewt. Sie wollte von mir wissen, wie mein Modegeschmack so „grün“ geworden ist, was ich mit diesem Blog hier erreichen will und was ich von Secondhandmode halte. Meine Antworten könnt Ihr auf Dailyrewind lesen.

Standard
Buchtipp, News

News

An meiner Bürowand hängen schon die ersten Musterlayouts von unserem Buch FASHION MADE FAIR. Foto: Ellen Köhrer

Happy zurück

Melde mich zurück. Glücklich und stolz. Sicherlich habt Ihr Euch schon gewundert, warum ich die letzten Monate nur auf facebook und Twitter aktiv war. Der Grund: Das Mode- und Designbuch „FASHION MADE FAIR – modern, innovativ, nachhaltig“. Das habe ich in der Zwischenzeit mit Magdalena Schaffrin, Designerin und Co-Gründerin des Greenshowroom, konzipiert, recherchiert und geschrieben. Text und Design stehen. Wir sind an den letzten Korrekturen und entscheiden mit über das Coverfoto. Bitte habt noch etwas Geduld.
FASHION MADE FAIR erscheint im Frühjahr 2016 im Prestel Verlag (D, UK, USA). Mehr dazu im Verlagsprogramm.

Außerdem findet Ihr jetzt im Blog-Menü eine Übersicht meiner Artikel über nachhaltige Mode, Marken, Macher und das Textilbusiness. Und noch mehr Links zu Magazinen + Blogs, Medien, Messen, NGOs, Platformen + Netzwerken.

Standard

Nachlese: Meine ecofairen Lieblinge

Typisch Berlin: Zur Fashion Week rieselt Schneeregen aus grauen Wolken auf die Hauptstadt der Mode. Und uns Messebesuchern weht ein eisiger Ostwind um die Nasen. Drinnen im Postbahnhof ist alles im grünen Bereich: Die beiden ecofairen Modemessen Green Showroom und Ethical Fashion Show Berlin wachsen und wachsen, deshalb wurden sie jetzt zusammengelegt. Gute Entscheidung. Die Belohnung: 30 Prozent mehr Aussteller. 163 Labels aus 23 Ländern zeigen, was wir im Herbst/Winter 15 mit gutem Gewissen tragen werden.
Entwicklungsminister Gerd Müller, der sich mit seinem Textilbündnis für ecofaire Mode engagiert, kam zur Eröffnung und schmeichelte den Anwesenden „Wir hier sind Pioniere der Branche“, und konstatierte, dass immer mehr Verbraucher fragen „Was trage ich auf meiner Haut?“. Gut so.

Buchtipp, Labels, Mode

Wochentipp

Lesestoff zum Schmökern für kalte Wintertage. Foto: Ellen Köhrer

Lesestoff zum Schmökern für kalte Wintertage. Foto: Ellen Köhrer

Berlin, Berlin und ein Blick hinter die Kulissen

Während ich die nächste Woche auf der Fashion Week Berlin bin, stelle ich Euch drei Lieblingsbücher zum Schmökern für kalte Wintertage vor: „Berlin Fashion – Labels, Lifestyle, Looks“ von Julia Stelzner, „Mode Metropole Berlin“ von Jörg Buntenbach und „Todschick – Edle Labels, billige Mode – unmenschlich produziert“ von Gisela Burckhardt

Standard
Labels, Mode, News, Porträt

Lesetipp

Foto: Ellen Köhrer

Foto: Ellen Köhrer

Hosen, die verrotten

So steht es auf dem Titel von DAS MAGAZIN, das heute erscheint. Daniel und Markus Freitag haben sich mit Taschen aus LKW-Planen einen Namen gemacht. Jetzt treiben sie das Prinzip Kreislaufwirtschaft auf die Spitze: Sie produzieren kompostierbare Kleidung. Wie sie das machen und warum es fünf Jahre gedauert hat, bis F-abric bei Freitag marktreif war, erzählen die Schweizer Brüder in meinem Porträt ab Seite 78.

 

 

Standard
Interview

Outdoor

Auszug aus meinem Outdoor-Special, erschienen in enorm August/September 2014. Foto: Ellen Köhrer

Auszug aus meinem Outdoor-Special, erschienen in enorm August/September 2014. Foto: Ellen Köhrer

„Kleidung ohne Chemie wird es nicht geben“

Worauf muss man achten, wenn Outdoorkleidung keine Chemie enthalten soll? Im Interview erklärt Manfred Santen von Greenpeace , welche Möglichkeiten wir Verbraucher haben und welche Unternehmen auf Alternativen setzen

Standard
News

In eigener Sache

Bild: Screenshot

Bild: Screenshot

GRÜN IST DAS NEUE SCHWARZ einer der Besten

Nach einem knappen Jahr gehört mein Blog  zu einem der zehn besten nachhaltigen Modeblogs. Dazu die Utopia-Stiftung: „Kurzweiliger Blog mit Veranstaltungshinweisen, TV-Kritiken, Lesetipps und Artikeln über die Modeindustrie. Tolle Bildsprache.“ Herzlichen Dank! Bin stolz und fühle mich geehrt. Mehr dazu hier.

Standard
Accessoires, Mode, Tipp der Woche

Einkaufstipps

Foto: folkdays

Foto: folkdays

Lieblingsläden im Netz

Wer sich auf die Suche nach ecofairer Kleidung, Accessoires und Interior im Internet macht, verliert sich schnell im Dschungel von Shops, Marken und Plattformen. Deshalb habe ich Euch ein paar Juwelen rausgesucht, die modern, schlicht und schön sind. Genauso wie ihre Mode, Accessoires und Einrichtungssachen. Meine sieben Lieblingsläden im Internet aus Berlin, Hamburg, Amsterdam, Antwerpen und Tallinn.

Standard
Interview, News, Textilketten

Lohn zum Leben

 

Kambodschas Näherinnen gingen um die Jahreswende 2014 auf die Straße und forderten eine Erhöhung des Mindestlohns. Foto: Inkota e. V./Clean Clothes Campaign

„Wir werden streiken, egal was dabei passiert und wenn ich dabei sterbe“

In Kambodscha demonstrieren wieder Textilarbeiter für bessere Arbeitsbedingungen und eine Erhöhung des Mindestlohns. Eine halbe Million Menschen arbeitet dort in rund 500 Textilfabriken, sie stellen Kleidung und Schuhe für H&M, GAP, Levis, Adidas, ZARA und andere große Textilmarken her.
In den ersten acht Monaten diesen Jahres hat Kambodscha Textilien im Wert von fast vier Milliarden US Dollar in die ganze Welt exportiert, Tendenz steigend. Eine Näherin verdient aber so wenig, dass sie von ihrem Lohn kaum die Familie ernähren kann, erzählt mir die Aktivistin Sean Sophon, 41. Warum sie sich engagiert, welche Risiken sie dabei in Kauf nimmt und warum sie in Deutschland nach Unterstützung sucht, sagte sie mir beim Interview in Berlin.

Standard