Labels, Trends

Outdoor

Greenshowroom 1/15: Greenroomvoice, Plattform für ecofaire Outdoormode zeigt nachhaltige Outdoormode gefüttert mit Daunen, Wolle oder Synthetik. Foto: Ellen Köhrer

Greenshowroom 1/15: Greenroomvoice, Plattform für ecofaire Outdoormode zeigt nachhaltige Outdoormode gefüttert mit Daunen, Wolle oder Synthetik. Foto: Ellen Köhrer

Federleicht und gut: Daunen, Wolle oder Synthetik?

Wir haben Winter, auch wenn der Blick auf das Thermometer gerade eher an Herbst denken lässt. Wird es endlich richtig kalt, schlüpfen wir am liebsten in warm gefütterte Jacken und Mäntel. Daunenjacken- und -mäntel erleben eine Renaissance. Mit Wolle gefüllte Kleidung wärmt ebenfalls. Für Tierfreunde und Veganer gibt es auch synthetische Alternativen. Greenroomvoice, eine Plattform für ecofaire Outdoormode, hat bei der Fashionweek im letzten Januar dazu eine Paneldiskussion mit Experten gemacht. Die unterschiedlichen Ansätze habe ich für Euch zusammengefasst…

Standard
Labels, Mode, Trends

Wanderlust

Foto: icebreaker

Foto: icebreaker

Wie grün und fair sind Outdoormarken?

Ultraleicht, ultrawarm, ultrawasserdicht. Wen es im Herbst raus in die Natur zum Wandern, Trekken oder Raften zieht, der will es trotzdem kuschelig haben. Doch wie nachhaltig sind Jacken, Rucksäcke oder Schlafsäcke aus Hightechmaterialien? Ich habe die größten Outdoorfirmen unter die Lupe genommen.
Mehr dazu könnt Ihr auch in der aktuellen enorm lesen (plus Interview mit Greenpeace über Chemie in Outdoorkleidung und Statements der Fair Wear Foundation über Arbeitsbedingungen in der Outdoorbranche).

Standard
Trends

Winter mit gutem Gewissen

Wind-, wetter- und wasserfest – das alles soll Outdoorkleidung können. Dass dazu nicht unbedingt Chemikalien nötig sind zeigen verschiedene Labels . Foto: Pyua

Outdoormode ohne Gift

Zum Skifahren, Snowboarden oder für Spaziergänge durch verschneite Winderlandschaften muss man sich warm anziehen. Outdoor-Kleidung ist dafür erfunden worden – atmungsaktiv, wind- und wasserdicht. Häufig kommen dafür jedoch giftige Chemikalien zum Einsatz. Doch es geht auch anders.

Standard