Mode, TV-Tipp

Made in Augsburg 2

Kann das gutgehen?

Zurück aus der Winterpause habe ich gleich einen TV-Tipp für heute:  auf RTL startet um  21.15 Uhr die vierteilige Doku „Made in Germany – Wir können’s selbst am besten“ mit der Sozialunternehmerin Sina Trinkwalder aus Augsburg. Sie stellt für die Doku eine bunte Mischung aus Langzeitarbeitslosen, Analphabeten und ehemaligen Straffälligen zusammen, denen sie in ihrer Textilfirma Manomana in Augsburg eine Chance gibt. Sie sollen eine Unterhosenkollektion mit auf die Beine stellen. Ob das gutgeht? Spiegel-Online titelt süffisant „Im Schlüpfer liegt die Hoffnung“. Man darf gespannt sein, wie das Experiment ausgeht und welche Hürden Trinkwalder überwinden muss, um ihre Kollektion fertig zu kriegen.
Wer mehr über Sina Trinkwalder wissen möchte, kann meinen Buchtipp vom 6.12.13 über ihre Biografie  „Wunder muss man selber machen“ lesen und sich überlegen, ob der Kauf desselben lohnt oder hier  auf  der Webseite von Manomama nachlesen, was das Unternehmen außer Schlüpfern sonst noch produziert.

Standard
Labels, Porträt

Oktopus, gehäkelt

Hathay Bunano schafft in Bangladesch Jobs für Frauen. In Handarbeit fertigen sie für die Marke Pebble Spielsachen und Kinderkleidung. Foto: Kathrin Harms

Faire Spielsachen aus Bangladesch

Der Do-it yourself-Trend wird zur Geschäftsidee: Samantha Morshed – einst Bankerin in London mit einer Vorliebe für Handarbeiten – lässt heute Spielsachen und Kinderkleidung in Bangladesch herstellen. Prima Geschenke für Babies und Kleinkinder von pebble.

Standard
Buchtipp

Made in Augsburg

Die Augsburger Modeunternehmerin Sina Trinkwalder produziert ihre Mode in Bayern mit Arbeitslosen, die anderswo keine Chance hätten. Foto: Ellen Köhrer

„Wunder muss man selber machen“ von Sina Trinkwalder

Brigitte. Spiegel Online. Günther Jauch. Sina Trinkwalder, Textil- und Sozialunternehmerin aus Augsburg, ist momentan Liebling der Medien. Die patente 35-Jährige wird immer dann geholt, wenn man ein attraktives und wortgewaltiges Beispiel für Kleidung „Made in Deutschland“ braucht. Ökologisch und fair produziert. Man mag an Wunder glauben oder nicht, Trinkwalders Geschäftsidee mit manomama geht auf. Ich habe für Euch das Buch gelesen.

Standard